Home > Neues > Sechs Trends für 2018

Sechs Trends für 2018

Gerade in Zeiten des (digitalen) Informationsüberflusses sei es wichtiger denn je, frühzeitig zu erkennen, was Kunden bewegt, wie man als Unternehmen aus der Masse heraussticht und positiv in Erinnerung bleibt. Die Agentur Grayling sieht darin eine Herausforderung, der sich Unternehmen und Organisationen im kommenden Jahr stellen müssen um auf Erfolgskurs zu bleiben.

»Studien belegen, dass wir täglich mit rund 10.000 Marketing-Botschaften konfrontiert sind. Und obwohl wir gefühlt seit 20 Jahren hören, dass Verbraucher immer anspruchsvoller werden, liegt es nahe, dass die Menschen tatsächlich differenzierter entscheiden. Wie sonst könnten wir überhaupt noch etwas aufnehmen?«, so Frank Schönrock, CEO von Grayling Deutschland. Dieses Paradigma soll es für Marken und Unternehmen schwerer denn je machen, mit ihren Botschaften zu punkten. Frequenz allein ist nicht genug. Marken sollen innovativ und mutig sein, neue Technologien und Kanäle beherrschen und einen Schritt voraus sein, um aufzufallen.

Die Expertinnen und Experten des weltweit agierenden Netzwerks haben sich die aktuellen Entwicklungen genauer angesehen und daraus sechs Marketing- und Kommunikationstrends für das Jahr 2018 abgeleitet (#6INTO18), was Kommunikationsprofis ihrer Meinung nach auf dem Radar behalten sollten:

Bild: Grayling Deutschland
Bild: Grayling Deutschland

Stellung beziehen
Die Grenzen zwischen Wirtschaft, Politik und Kultur verschwimmen immer mehr. Organisationen können sich nicht länger neutral verhalten, wenn Verbraucher Klarheit, Engagement und Handeln einfordern und Diversität gefragt ist. Wie können Kommunikatoren diesen Trend authentisch nutzen, um nicht zum nächsten Skandalfall zu werden?

Urbane Vision
Kommunikatoren konzentrieren sich künftig zunehmend auf globale Megastädte und deren schnell wachsende, wohlhabende Bevölkerung. Sie wollen hier ihre Marken ikonisch verankern und direkt mit kulturell versierten Zielgruppen interagieren, die wiederum andere Zielgruppen erreichen und beeinflussen können. Ein großes Potential, nicht nur für Marken, sondern auch für die Gesellschaft.

Storytelling
Von Werbeserien und Instagram-Stories bis hin zu fiktionalen Klassikern und Mixed-Reality-Erfahrungen: Marken betreiben Storytelling zunehmend auf eine neue Art und Weise, um Aufmerksamkeit zu erregen und eine treue Fangemeinde aufzubauen. Aber wie viele Marken trauen sich tatsächlich nicht mehr nur über sich selbst zu sprechen und stattdessen andere, authentische Stimmen ins Rampenlicht zu rücken?

Testen und Anpassen
Mit dem wachsenden Tempo in der Wirtschaft nehmen Organisationen aller Größenordnungen vermehrt eine Start-up-Mentalität an. Crowdsourcing-Ideen und schnelle Innovationen sind das Gebot der Stunde. Live-Tests und Beta-Testversionen werden zur Norm für Getränkemarken, Einzelhändler, Medienunternehmen und sogar Banken.

Brand Play
Alles wird zu einem Spiel, in dem intelligente Unternehmen bei jedem Kundenkontakt überraschen und den Alltag spielerisch gestalten, um Konsumenten zu aktivieren und zu belohnen. Mach es richtig und der Preis ist toll. Mach es falsch und … nun, Marken müssen darauf achten, es richtig zu machen.

Ökonomie der Aufmerksamkeit
Im Zeitalter der digitalen Überladung, in der Aufmerksamkeit ein knappes Gut ist, Verbraucher sich von Werbung abschotten und Content ausfiltern, müssen Marken in zielgerichtete Inhalte mit echtem Mehrwert investieren. Irgendwelche alten Inhalte nach dem Gießkannenprinzip reichen nicht aus.

[via openPR]