Azubi-Werbung mit virtueller Ausbildungsmesse

Avatare werben für die Ausbildungsberufe (Screenshot: www.hansweber.de).

Bedingt durch die Covid19-Pandemie können Ausbildungsmessen nicht als Präsenzmessen veranstaltet werden. Die Verantwortlichen der Hans Weber Maschinenfabrik GmbH haben daher überlegt, wie sie Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 20 Jahren erreichen können.

Avatare stellen Ausbildungsberufe vor

Das Ergebnis ist eine digitale Ausbildungsmesse, bei der detailliert gezeichnete Avatare die neun Ausbildungsberufe präsentieren. Der virtuelle Auftritt wurde laut Unternehmensangabe im Gamer-Stil à la »Fortnite« entwickelt. Damit hofft das Unternehmen,  dass es spielerisch die Neugierde für den Betrieb und die Ausbildungsberufe wecken kann – und zwar bei Mädchen und Jungen gleichermaßen. Man möchte so der der »Generation Tik-Tok« auf Augenhöhe begegnen und Hemmschwellen abbauen.

Idee zur virtuellen Messe stammt von den Auszubildenden

Per Mausklick können sich Interessierte durch das Unternehmen bewegen, Gebäude und Unternehmensbereiche erkunden. Die Navigation soll ähnlich wie die bei »Google Maps« bzw. »Google Street View« funktionieren, indem ein bestimmter Ort herangezoomt werden kann, wo man sich im 360-Grad-Radius umsehen und Bilder, kurze Clips, sowie Informationen abrufen kann. Live-Chats mit Auszubildenden oder mit Ausbildern sind möglich. Die Idee zum Konzuept der virtuellen Ausbildungsmesse stammt laut Angabe des Unternehmens von den eigenen Auszubildenden. [pm]

Die virtuelle Ausbildungsmesse läuft seit 20. Mai 2021. Link zur virtuellen Ausbildungsmesse bei Hans Weber.

Teilen (ein Klick stellt sofort die Verbindung zum jeweiligen Dienst her):