Home > News > Fischer stellt sich in den sozialen Medien neu auf

Fischer stellt sich in den sozialen Medien neu auf

Der Befestigungsspezialist Fischer ist jetzt auf YouTube, Twitter, Instagram, Facebook und Xing mit einem einheitlichen Auftritt aktiv. Zusätzlich gibt es ein Blog. Mit der neuen Social-Media-Strategie will das Unternehmen neue Möglichkeiten zum direkten Austausch auf verschiedenen Kanälen eröffnen. Die Nutzer sollen in die Markenwelt eintauchen können und regelmäßige Neuigkeiten über das Familienunternehmen aus dem Schwarzwald erfahren. Neben Informationen zur Unternehmensgruppe und seinen Befestigungssystemen konzentrieren sich die neuen Social-Media-Auftritte auf Services wie Video-Tutorials sowie die direkte Kommunikation mit den Nutzern.

Eindrücke und Details von aktuellen Referenzprojekten oder die Aktivitäten des eigenen »TourTrucks« präsentiert das Unternehmen auf Instagram. Die Inhalte sollen um wissenswerte Fakten ergänzt werden. Auf Twitter will das Unternehmen direkt mit Journalisten, Bloggern, Planern und Entscheidern über wichtige Themen der Befestigungstechnik sprechen. YouTube sieht der Befestigungsspezialist als den richtigen Ort für Erklär- und Unterhaltungsvideos. Hier sollen anschauliche Tipps und Tricks zur richtigen Anwendung von Befestigungslösungen sowie Einblicke in die zahlreichen Veranstaltungen des Unternehmens geboten werden.

Auf dem Facebook-Kanal sollen die Nutzer ihre Fragen direkt an die Fischer-Experten stellen können oder sich von der Community unterstützen lassen. Interessierte Bewerber sollen auf Xing alle nötigen Informationen und hilfreiche Bewertungen über die Arbeit beim Befestigungsspezialisten finden. Im neuen Blog will die Unternehmensgruppe interessante Beiträge aus den vier Kernthemen Unternehmen, Planer und Statiker, Handwerker sowie Heimwerker veröffentlichen, zum Beispiel Leuchtturmprojekte, technisches Wissen, Ratgeberartikel, Blicke hinter die Kulissen oder Beiträge über Mitarbeiter.

Mit den neuen Social-Media-Auftritten will die Unternehmensgruppe nach und nach die Kanäle ihrer 46 Landesgesellschaften vereinheitlichen und sich somit weltweit als Ansprechpartner im Bereich der Befestigungssysteme positionieren. [pm]