Tag Archives: Leadgenerierung


Verlag steigt ins B2B-Marketing ein

Bild: Bauer Media Group

Die Verlagsgruppe Bauer vermeldete Ende März, dass sie im Rahmen ihrer neuen Geschäftsstrategie Marketing- und Vertriebsdienstleistungen für KMU anbieten will. Hierzu will die Verlagsgruppe KMU-Kunden Lösungen für die Marketingkommunikation und zur Lead-Generierung anbieten. Das Angebot soll mit einem benutzerfreundlichen Portal kombiniert werden, mit dem auch die Verfolgung, Kontrolle und Leistungsanalyse der Kampagnen möglich sein soll. […]


Messbarkeit crossmedialer Werbekampagnen

Symbolbild: pixabay cc0

Ein Hersteller bewirbt seine Produkte insbesondere über Online, Social Media, TV und sporadische Printanzeigen. Wie steht es nun mit der Messbarkeit, was ihm seine Werbung generell bringt, welcher Kommunikationskanal welchen Werbewirkungsbeitrag liefert und welche Gründe es für positive Ergebnisse im Verlauf der Werbekampagne gibt? Der Werbewirkungsbeitrag pro Kommunikationskanal sowie Status und Entwicklung von marken-/kampagnenspezifischen Elementen […]


E-Book zur B2B-Leadgenerierung

Symbolbild: Pixabay CC0

Die Inbound- und Content-Marketing-Agentur Mark Lotse hat ihr E-Book zur B2B-Leadgenerierung neu aufgelegt, das zum kostenlosen Download gegen Registrierung zur Verfügung steht. Nach Ansicht der Agentur haben viele B2B-Unternehmen auf digitalen Vertriebswegen noch Nachholbedarf. Dies habe sich aus eigenen Gesprächen mit Kunden und Partnern herausgestellt. Deshalb hat die Agentur im letzten Jahr ein E-Book zur […]


Neue Art der Leadgenerierung

Symbolbild: Pixabay CC0

Content4B2B berichtet über Leadgenerierung mit Lookalikes. Es wird eine Aktivierungsquote von 40% in Aussicht gestellt – das ist doch ein Grund, zumindest mal darüber nachzudenken.


Zum Einstieg in die Marketing-Automation

Symbolbild: Pixabay CC0

Die Evernine-Gruppe gibt 4 Tipps für mittelständische Unternehmen zum Einstieg in die Marketing-Automation. Dabei wird auch klar geäußert, dass sich die aktuell verfügbaren Marketing-Automations-Tools besser für weniger erklärungsbedürftige Produkte einsetzen lassen als für erklärungsbedürftige Produkte, die konkret auf spezifische Anforderungen ausgerichtet sind und entsprechend viel Markt-Know-how erfordern.