Kategorie: Neues

Meldungen rund ums Thema Marketing


Online überholt Print

Symbolbild: Pixabay CC0

Laut Dialog Marketing Monitor der Post. Alles weitere auf W&V: Zum ersten Mal hat das Budget hier die Marke von 9 Milliarden Euro geknackt und andere Medienformen überholt. […] Die Printwerbung wird jetzt nur noch auf Rang zwei geführt – 8,5 Milliarden Euro Werbebudget entfallen darauf hochgerechnet.


Der neue Opel-Claim

… spaltet wohl die Marketing-Experten. Hier geht’s zur Pressemeldung. Welcher Experte Recht hat, wird die Zukunft weisen. Herr Dudenhöffer beschreibt es IMO am treffendsten.


B2B-Marketing 2017

Symbolbild: Pixabay CC0

Das zentrale Thema im Jahr 2017 bleibt das Content-Marketing, das sich zunehmend in Richtung Content-Optimierung bewegt. Darüber hinaus werden B2B-Marketer mehr Augenmerk auf Influencer-Marketing, Live-Videos und E-Commerce legen Quelle: Internet World.


Interessante Studie zur Kundenbindung

Symbolbild: Pixabay CC0

Am loyalsten sind in Deutschland Kunden, die verheiratet und zwischen 25 und 44 Jahre alt sind. In der Gesamtauswertung macht das Geschlecht keinen Unterschied, bezogen auf die einzelnen Branchen gibt es allerdings eine deutliche Tendenz Die Studie von Affinion ist als Download verfügbar. Quelle: openPR


Optimismus bei Land- und Baumaschinenherstellern

Symbolbild: Pixabay CC0

Die europäischen Baumaschinenhersteller sollen optimistisch in die Zukunft blicken. Dabei kalkulieren sie wohl mit einem jährlichen Wachstum von 5-6 % bis 2020. Treiber dafür soll das Wachstum in Märkten außerhalb Europas sein. Mehr bei Schlegel und Partner.


Die häufigsten Wörter in Werbeslogans 2016

Symbolbild: Pixabay CC0

“Einfach”, “Mehr”, “Wir”, “Alles” und “Your” – Dies sind die häufigsten Begriffe des Jahres 2016 in den neu eingeführten Werbeslogans in den Medien im deutschsprachigen Raum. Mehr gibt’s auf slogans.de.


Rückgang bei Nutzfahrzeugwerbung

Symbolbild: Pixabay CC0

Das Werbevolumen für Nutzfahrzeuge soll sich im vergangenen Jahr deutlich reduziert haben. Es erreichte mit etwa 42 Millionen Euro das Niveau vor vier Jahren. Die Bedeutung der Printmedien soll in den vergangenen zwölf Monaten auf Kosten von TV-Werbung zugenommen haben.