Stabilus-Gruppe stellt Zukunftsstrategie vor

Bild: Stabilus.

Die auf Bewegungssteuerungstechnologien spezialisierte Stabilus-Gruppe definiert mit der Zukunftsstrategie »Star 2030« ihre weitere strategische Ausrichtung. Leitbild der Strategie ist die Vision »Weltmarktführer in intelligenten Bewegungssteuerungstechnologien«, mit vier zentralen Zielen.

Profitables und nachhaltiges Wachstum

Bis 2030 soll der Gruppenumsatz 2 Mrd. Euro bei einer EBIT-Marge von 15 % erreichen (2021: 937,7 Mio. Euro). Ziel ist ein kontinuierliches Wachstum in allen Weltregionen mit besonderem Fokus auf Asien-Pazifik. Um das Potenzial auszuschöpfen und die Robustheit gegen Marktzyklen zu steigern, will die Unternehmensgruppe ihre Transformation zu einem breit aufgestellten Automobil- und Industriezulieferer fortsetzen. So wurden 5 in den vergangenen Jahren akquirierte Firmen (ACE, Hahn Gasfedern, General Aerospace, Fabreeka und Tech Products) im neu geschaffenen Geschäftsbereich »Industrial« gebündelt.

Unternehmen der ersten Wahl

Einen entscheidenden Hebel zur Erreichung der Marktziele sieht das Stabilus-Management in der stetigen Verbesserung der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit, denn motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien Schlüssel für gesundes Wachstum. Das Unternehmen strebt daher eine offene, dialogorientierte und wertschätzende Führungskultur an.

Auch stellt sich die Stabilus-Gruppe der externen Bewertung mithilfe des »Net Promoter Score« (NPS). Dieser misst die Bereitschaft, ein Unternehmen weiterzuempfehlen. Hier wird bis 2030 der hohe Wert von 50 angestrebt.

Bewegungssteuerung der Spitzenklasse

Ab 2030 sollen mindestens 25 % des Umsatzes der Firmengruppe auf neuen Produkten und Lösungen basieren. Als  wichtige Säule wird dabei die weitere Innovation mechanischer und elektrischer Komponenten genannt, da hier künftig hoher Bedarf in allen Marktsegmenten gesehen wird. Gleichzeitig verlangen immer mehr Anwendungen die Einbindung solcher Komponenten in digitalisierte und automatisierte Motion-Control-Gesamtlösungen. Um an diesem Trend erfolgreich zu partizipieren, forciert das Unternehmen seine bereits eingeleitete Transformation vom Komponentenlieferanten zum Systempartner. Dazu will man die eigene Lösungs- und Softwarekompetenz weiter ausbauen und in der Rolle des »Motion Ecosystem Managers« ein umfangreiches externes Netzwerk mit strategisch wichtigen Partnern aufbauen.

Verantwortungsbewusstes Vorbildunternehmen

Als global agierendes Unternehmen hat sich die Stabilus-Gruppe den Zielen ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Nachhaltigkeit nach den Kriterien der UNO verpflichtet, insbesondere zur deutlichen Reduzierung der CO2 Emissionen bis 2030. Das Ziel soll durch die beschleunigte Fortsetzung laufender sowie die Realisierung neuer Projekte an allen Standorten erreicht werden. Mit diesen und weiteren Initiativen will das Unternehmen nicht nur seine ethische Selbstverpflichtung, sondern auch seine Rolle als zukunftsorientierter Partner, Lieferant und Arbeitgeber stärken. [pm]