Möbelmeile überarbeitet B2B-Strategie

Die Möbelmeile schärft ihr Profil mit einer neuen Werbekampagne für die Messesaison 2022.

Die Gesellschafter freuen sich über viele Besucherinnen und Besucher (Bild: Möbelmeile).

Die aus 13 renommierten Einrichtungsmarken bestehende Marketinggemeinschaft Möbelmeile hat nach eigenen Angaben die Pandemie genutzt, um über das Messewesen und über den eigenen Markenkern nachzudenken. Als Schluss daraus soll es für die Zukunft Ziel sein, auch über den Messezeitraum hinaus auszustrahlen, um bestehende und neue Zielgruppen für den Besuch der Showrooms zu begeistern – und das nicht nur an den Messetagen, denn für Schulungen, Besprechungen und Besuche sind die Ausstellungszentren das ganze Jahr geöffnet.

»Bei der Möbelmeile handelt sich um einen einzigartigen Messeverbund in Europa. Von großen Volumenlieferanten wie der 3C-Gruppe bis zum Hochwertbereich wie Sudbrock können die Unternehmen als Gemeinschaft ganz unterschiedliche Bedürfnisse der Einkäufer aus dem Einrichtungssegment decken. Wir wollen kontinuierlich Impulse aussenden, um zu zeigen, dass die Möbelmeile eine offene Branchen-Plattform ist. Dafür haben wir einen Dreiklang gefunden, der ausdrückt, wofür die Möbelmeile steht: Mensch, Business, Tradition«, wird Möbelmeile-Geschäftsführer Michael Laukötter zur neuen Strategie zitiert.

  1. Menschen: familiär, unternehmerisch, echt
    Die Möbelmeile versteht sich als persönliches Event, denn Geschäfte werden von Mensch zu Mensch gemacht. Die Protagonisten der Veranstaltung  seien gestandene Persönlichkeiten, die ihre unternehmerische Verantwortung annehmen und mit Leidenschaft leben. So herrsche ein über die Jahre gewachsenes Vertrauen zwischen den Entscheidern des Handels sowie den Unternehmerinnen und Unternehmern der Möbelmeile.
  2. Business: wegweisend, ideenreich, wertschöpfend
    Die Möbelmeile biete als Messe-Cluster marktreife Lösungen in Bezug auf das Sortiment und die Vermarktung. So würden Trends gesetzt, ohne abgehoben zu sein, denn Verkäuflichkeit und Konsumorientierung stünden im Vordergrund. Dabei gehe es nicht nur um Produkte, sondern um die gesamte Wertschöpfungskette.
  3. Tradition: gewachsen, gestanden, nachhaltig
    Die Möbelmeile sei in Ostwestfalen verwurzelt und bilde ein Kompetenz-Cluster mit viel Erfahrung und Expertise. Auch wenn die einzelnen Unternehmen heterogen seien, eine sie der Anspruch an Qualität und Zuverlässigkeit.
Kampagnenmotiv (Bild: Möbelmeile).

Kampagnenmotiv (Bild: Möbelmeile).

Mit den vielseitigen Themen und Ansätzen, die in dem obigen Dreiklang stecken, sollen auch Erstbesucher und Wiederkehrer aktiviert werden, um neue Vertriebswege über die traditionellen Branchenstrukturen hinaus zu erschließen. So sollen die Türen auch für alle offenstehen, die in der Branche arbeiten, Ideen entwickeln und Geschäfte betreiben: Besucherinnen und Besucher aus Design, Agenturen, Inneneinrichtung, Planung und Beherbergung sowie Bauherren, Blogger, Influencer und Journalisten seien eingeladen, die Möbelmeile zu entdecken. [pm]