Eingestellt: »making games«

Titelseite der ersten (li.; Quelle: kultboy.com) und der letzten Ausgabe (re.; Bild: Computec).
Titelseite der ersten (li.; Quelle: kultboy.com) und der letzten Ausgabe (re.; Bild: Computec).

Am 10. Dezember gab Computec bekannt, dass Ausgabe 1-2/2022 der Fachzeitschrift »making games« die letzte Ausgabe sein wird.

Das Fachmagazin startete im August 2005 als »/GameStar/dev« und wollte auf nationaler und internationaler Ebene Einblicke in die Entwicklerszene bieten. Schwerpunkte waren Programmierung, Gestaltung und Produktion von Spiele-Software. Die erste Ausgabe hatte einen Umfang von 80 Seiten, eine Druckauflage von 15.000 Exemplaren und erschien zur Messe »Games Convention« in Leipzig (Vorgängermesse der Kölner »gamescom«).

Die Zeitschrift erschien zunächst 4x pro Jahr, ab Sommer 2009 wurde die Frequenz auf 6x pro Jahr erhöht. Mit Ausgabe 3/2008 wurde das Magazin in »making games« umbenannt – »making games« war für den damaligen Verlag IDG die Medien-Dachmarke für die Zielgruppe Spieleindustrie, bestehend aus dem Magazin und der gleichnamigen Konferenzreihe.

Im Jahr 2015 verkaufte IDG seine Entertainment-Töchter, zu denen »Gamestar« und damit auch »making games« gehörten, an die französische Mediengruppe Webedia. Von dieser erwarb Computec zum 1. April 2016 die Marke »making games« inklusive aller Print-, Online-, Event- und Webinar-Aktivitäten. Computec führte das Magazin mit 6 Ausgaben pro Jahr fort; in den Mediadaten 2021 fanden sich leider keine Angaben zur Druckauflage des Print-Magazins mehr (via Magaziniac).