Maschinenbaumesse »EMO Hannover« mit neuem Konzept

Am 14. September 2021 wurde das neue Konzept vorgestellt (Bild: Deutsche Messe).

Der Veranstalter der »EMO Hannover« VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) gab am 14. September das neue Konzept für die Messe bekannt. Die Industrie sei im steten Wandel und stehe vor großen Herausforderungen, Dies soll die »EMO Hannover« als Weltleitmesse abbilden, transparent machen und Lösungen aufzeigen, um auch in Zukunft relevant zu bleiben. Deshalb habe der Verband in den vergangenen Monaten intensiv daran gearbeitet, auch in Kooperation mit internationalen Ausstellern, diesen Anspruch deutlich zu machen und mit Inhalt zu füllen.

Fokus auf Zukunft der Industrieproduktion

Der neue Messeclaim lautet daher »Innovate Manufacturing.« und soll die Herausforderungen für die Industrie in den kommenden Monaten und Jahren hervorheben. Der Claim soll eine Aufforderung an alle Messebeteiligten sein, sich immer wieder neu zu erfinden, ihr Angebot zu verbessern und zu erweitern, ihre Prozesse zu straffen und neue Märkte zu erschließen, um sich im internationalen Wettbewerb bestmöglich aufzustellen. Zugleich will er die »EMO Hannover« als Innovationsplattform der Produktionstechnologie profilieren, die sich auch außerhalb der Messezeit zu einer international relevanten Business-Plattform entwickeln soll.

Neben der Technik sollen daher künftig auch Themen besetzt werden, die für die Produktionstechnologie und ihre Abnehmerbranchen relevant sind, z. B. »The Future of Connectivity«, »The Future of Sustainability in Production« und »The Future of Business« mit dem Schwerpunkt Arbeit 4.0. Dies seien ineinandergreifende Themen, die Industrie und Gesellschaft in den kommenden Jahren anpacken müssten, um sich zukunftsfähig aufzustellen und die dringend anstehenden Aufgaben wie Energiewende, Klimawandel, Nachhaltigkeit in der Produktion, neue Wettbewerber, Transformation wichtiger Abnehmerbranchen, Digitalisierung, Veränderung der Arbeitswelt, neue datengetriebene Geschäftsmodelle etc. bewältigen zu können. Darüber hinaus sollen aber auch weiter die klassischen Themen Qualität, Effizienz, Flexibilität und Zuverlässigkeit thematisiert werden.

Realer und digitaler Branchentreffunkt

Das neue Messekonzept baut auf den Säulen »EMO Communication«, »EMO Connect«, »EMO Digital« und »EMO Conference« auf. Darunter finden sich laut Veranstalter VDW neue Formate wie »Speakers Corner«, »Master Classes« oder »EMO Academy«, aber auch bekannte Angebote wie Matchmaking oder geführte Highlight-Touren – auch digital.

Die Messe will sich zudem mit einem digitalen Begleitprogramm an 365 Tagen im Jahr als wichtiger Branchentreffpunkt zwischen den Veranstaltungen etablieren. Hierfür sollen Formate bis zur Messe im Herbst 2023 gemeinsam mit Partnern entwickelt und ausgestaltet werden. [pm]

Weitere Informationen zum neuen Konzept stellt die EMO-Messe-Website zur Verfügung.

Teilen (ein Klick stellt sofort die Verbindung zum jeweiligen Dienst her):