Mit Print Mehrwert schaffen

Enthält interessante Statistiken und Aussagen zur Rolle von Druckprodukten als Teil von Kommunikationskampagnen im Online-Zeitalter (Bild: Canon).

Im aktuellen »Insight Report 2020« veröffentlicht Canon interessante Statistiken und Aussagen zur Rolle von Druckprodukten als Teil von Kommunikationskampagnen im Online-Zeitalter. Die Studie richtet sich an Druckereien und Druckdienstleister mit Schwerpunkten auf Akzidenz- und Werbedruck.

Seit dem Jahr 2008 führt Canon regelmäßig Marktstudien durch und teilt die Ergebnisse mit Kunden und Unternehmen der Druckindustrie. Der sechste »Insight Report« konzentriert sich auf das Umfeld, in dem Druckereien und Druckdienstleister aktiv sind. Der Report will Anregungen und neue Erkenntnisse für den geschäftlichen Erfolg liefern. Befragt wurden laut Unternehmensangabe Kommunikationsentscheider, Marketingdirektoren und Führungskräfte, deren Kampagnen, Werbeaktionen und Kommunikationsmaßnahmen entscheidend für die Branche sind.

Ungenutzte Möglichkeiten für Print

Der Insight Report will die heutigen Herausforderungen für Marketing und Kommunikation aufzeigen, insbesondere die des Online-Marketings. Davon abgeleitet sollen sich ungenutzte Möglichkeiten für Druckereien und Druckdienstleister ergeben.

So sollen weniger als 20% der befragten Kommunikationsverantwortlichen mit der Beratung durch ihren Druckpartner zufrieden sein.

  • 80 % wünschten sich mehr kreativen Input von ihren Druckpartnern,
  • 86 % der Befragten benötigten mehr Beratung zur Kombination von Print mit Online-Medien und
  • 75 % erwarteten eine höhere Beratungsleistung von ihrer Druckerei, was der Report als klare Chance für Print deuten möchte.

Marketingverantwortliche stünden unter hohem Druck, da immer kürzere Entwicklungszyklen für Kampagnen, stagnierende oder sinkende Budgets und die Auflage, den Erfolg der Aktivitäten nachweisen zu müssen, die Unternehmen zunehmend den Weg ins Online-Marketing gegangen gehen ließen. Vordergründig funktionierten im Online-Marketing Kampagnenerfolge und Return-on-Investment-Berechnungen.

Grenzen des Online-Marketings sind bewusst

Die Studie besagt, dass 46 % des Budgets mittlerweile für Online-Marketing investiert wird. Die Befragten seien sich der Grenzen von rein digitalen Kampagnen jedoch bewusst und wüssten, dass Zielgruppen unter einer gewissen Müdigkeit hinsichtlich digitaler Medien leiden.

Fast alle Studienteilnehmer setzten Print neben anderen Kommunikationsinstrumenten ein, und fast die Hälfte führten häufig integrierte Kampagnen mit Print durch. Mit über 33 % des heutigen Marketingbudgets werde Print als Grundlage für den Erfolg von Kampagnen angesehen, und 30 % der Kommunikationsverantwortlichen glaubten, dass Print in den nächsten Jahren noch wichtiger werden soll als heute.

Laut Studie sollen die Unternehmen dazu bereit sein, den Print-Anteil in ihrem Kommunikationsmix zu erhöhen, sofern sie die Effektivität von Print sehen könnten. Allerdings gab ein Drittel der Befragten an, keine Möglichkeit zu haben, die Printkampagnen zu messen. Hier sieht die Studie eine große Chance für Druckereien und Druckdienstleister, die Marketingverantwortlichen dabei zu unterstützen.

Die Studie kann auf der Canon-Website angefordert werden.

Laut Canon wurden in der Studie 235 Kommunikationsentscheider aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmensgrößen befragt. Bedingt durch den Befragungszeitraum von März bis Juni 2020 wurden laut Angabe des Unternehmens in der Studie auch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie berücksichtigt. [pm]

Teilen (ein Klick stellt sofort die Verbindung zum jeweiligen Dienst her):