Augmented Reality im Kundenservice

Augmented Reality verkürzt Stillstandszeiten (Bild: Mettler Toledo).

Mettler-Toledo Produktinspektion bietet seinen Kundenservice auch aus der Ferne via Augmented Reality an. Treten Probleme mit Produktinspektionssystemen auf, können die Servicetechniker des Unternehmens die Ursache mittels Ferndiagnose identifizieren und das Fertigungspersonal vor Ort unabhängig von technischem Vorwissen anleiten, die Probleme zu beheben. Anwenderunternehmen können so die Verfügbarkeit ihrer Produktionslinien verbessern, Kosten sparen und die Einhaltung von Social-Distancing-Anforderungen sicherstellen.

Mit der Augmented Reality-Option kann eine sichere Remote-Verbindung zum Serviceteam hergestellt werden, um Diagnose- und Reparaturservices für Hard- und Software in Anspruch zu nehmen. Auch Produktschulungen und die Inbetriebnahme von Geräten sollen möglich sein.

Augmented Reality erlaubt die Interaktion mit realen Objekten, indem in einem Live-Videostream virtuelle räumliche Marker gesetzt, Aspekte hervorgehoben und Textanmerkungen hinzugefügt werden. Das Personal an der Produktionslinie  wird vom Serviceteam Schritt für Schritt via Augmented Reality vor Ort angeleitet, was zur Behebung eines Problems zu tun ist. Augmented Reality verkürzt so Service- sowie Stillstandszeiten und trägt zur Einhaltung von Social-Distancing-Anforderungen bei. [pm]

Teilen (ein Klick stellt sofort die Verbindung zum jeweiligen Dienst her):