Marketing-Automation-Plattform öffnet sich für Drittsysteme

Die Marketing-Automation-Plattform öffnet sich für Drittsysteme (Bild: Mapp).

Der internationale Marketing-Automation-Anbieter Mapp öffnet seine Plattform »Mapp Cloud« für Drittanbieter. Durch die »Open Marketing Automation Platform« will der Anbieter die Automatisierungsfunktionen, die seine Cross-Channel-Marketing-Komponente bietet, auch für externe Systeme zugänglich machen.

Die neu vorgestellte Kompatibilität mit Daten externer Dienstleister soll für Anwender die Systemintegration vereinfchen sowie die Flexibilität bezüglich Automatisierung und Personalisierung ihrer Marketing-Aktivitäten auf Basis bereits bestehender Daten-Ökosysteme erhöhen.

Die Anbindung von Daten an das System ist API-basiert. So sollen sich Informationen aus unterschiedlichen Datenquellen einfach und effektiv nutzen sowie für maßgeschneiderte Interaktionen in die Automatisierung einbinden lassen. Zugleich können benutzerdefinierte Kanäle eingebunden oder auf Grundlage bestimmter Ereignisse und Zeiten automatisierte Aktionen zur Zielgruppenansprache ausgelöst werden.

Marketing-Automation mit vorhandenen Daten

Anwender sollen durch die Öffnung besonders in Form eines gesteigerten Customer-Engagements auf Basis kontextsensitiver, datengestützter Insights profitieren. Die offene Plattform soll damit auch die Durchführung aufwendiger Automatisierungsszenarien erlauben. Durch den Rückgriff auf umfassende, flexibel konfigurierbare Datenbestände sollen zudem einfach planbare und effektive Cross-Channel-Kampagnen möglich werden.

Die Marketing-Automation-Plattform lässt sich laut Anbieter so nahtlos mit allen von Marketingverantwortlichen häufig genutzten Tools verbinden, zum Beispiel Office-Applikationen wie Google Spreadsheets oder Projekt-Management-Tools wie Asana bis hin zu Plattformen wie Zapier, Kibo Commerce, Magento und IFTTT. [pm]

Teilen (ein Klick stellt sofort die Verbindung zum jeweiligen Dienst her):