Digitalisierter Service via App

App ermöglicht Serviceleistungen, ohne vor Ort sein zu müssen (Bild: technotrans).

Den gestiegenen Anforderungen an den Service sowie den erschwerten Bedingungen unter der Corona-Pandemie begegnet die technotrans SE mit dem Ausbau und der Digitalisierung des Kundenservices. In Zeiten von Reise- und Kontaktbeschränkungen setzt das Unternehmen auf den virtuellen Kontakt per Service-App. Die Software verfügt laut Angabe des Unternehmens über Smart-Glasses-Unterstützung, virtuelle Konferenzräume sowie einen Chat mit automatischer Sprachübersetzung. Mithilfe der App sollen Servicekräfte den Wartungsbedarf ermitteln, Anwender anweisen und Schulungen durchführen können.

Die lizenzierte App ist laut Anbieter für mobile iOS- und Android-Geräte wie Smartphones, Tablets oder Notebooks geeignet. Sie ermögliche es den eigenen Servicemitarbeiterinnen und -mitarbeitern, per Videoschaltung mit den Kunden in Kontakt zu treten, sich die Anlage anzusehen und die Anwender bei technischen Problemen anzuleiten. Zudem sollen in einem virtuellen Konferenzraum zeitgleich Fotos, Schaltpläne, Anleitungen und andere Dokumente ausgetauscht werden können. Dank Smart-Glasses-Unterstützung kann das Servicepersonal mit Augmented-Reality-Technologie praktisch durch die Augen des Bedienpersonals vor Ort sehen und dadurch Hinweise direkt auf der Datenbrille ausspielen oder einzelne Komponenten hervorheben. Damit sollen einfache Systemchecks, Installationen, Reparaturen und Inbetriebnahmen möglich werden, ohne physisch vor Ort sein zu müssen. Auch Schulungen, Trainings und Online-Seminare können in die virtuellen Räume verlegt werden. [pm]

Teilen (ein Klick stellt sofort die Verbindung zum jeweiligen Dienst her):