Virtuelle Messen und digitale Veranstaltungen als Antwort auf die Corona-Krise Teil 3

Romaco eröffnet einen virtuellen Showroom als Alternative zur ausgefallenen Interpack. Bild: Romaco

Virtuelle Messen und Events scheinen jetzt bereits nach wenigen Wochen schon Normalität zu sein. Daher abschließend noch Hinweise zu sechs aktuellen virtuellen Veranstaltungen. Weitere Beispiele für virtuelle Messen und digitale Veranstaltungen gibt es in Teil 1 und Teil 2.

Romaco: virtueller Showroom

Verpackungsmaschinenhersteller Romaco präsentiert in einem neu eröffneten, virtuellen Ausstellungsraum, seine Neuheiten und Lösungen zu den Schwerpunktthemen Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Mit dieser virtuellen Hausmesse reagiert das Unternehmen auf die Absage und Verschiebung vieler internationaler Fachmessen aufgrund der Corona-Pandemie. Link zur virtuellen Ausstellung.

Packaging Europe: Live Week

Packaging Europe bot eine Alternative zur verschobenen Interpack. Grafik: packagingeurope.com
Das Fachmagazin Packaging Europe bot eine Alternative zur verschobenen Interpack. Grafik: packagingeurope.com

Um die verschobene Messe Interpack einigermaßen zu kompensieren, veranstaltete das Fachmagazin »Packaging Europe« in der ursprünglichen Messewoche vom 6. bis 13. Mai 2020 erstmals eine »Live Week«. Hierzu wurden einige Aktivitäten und Live-Events durchgeführt, u.a. Live-Videoübertragungen von Vorträgen und Diskussionen sowie ein täglicher Newsletter. Einen Rückblick gibt’s auf der Website des Fachmagazins.

Igus: digitale Neuheiten-Messe

Kunststoffspezialist igus stellt auf seiner digitalen Hausmesse über 100 Neuheiten und Programmerweiterungen vor. Der rund 400 m² große reale Stand ist online begehbar und will multimedial über die Produktneuheiten informieren. Persönliche Führungen, Einzel- und Gruppengespräche am Stand in virtueller Form können vereinbart werden.

150 Displays und 40 Videos informieren den Besucher über die Neuheiten. Bild: igus
150 Displays und 40 Videos informieren den Besucher über die Neuheiten. Bild: igus

Auch hier reagiert das Unternehmen mit der virtuellen Hausmesse auf die Absage der Frühjahrsmessen aufgrund der Corona-Krise. Hierzu wurde am Hauptstandort in Köln ein realer Messestand aufgebaut und ins Netz gestellt. Der Stand ist frei begehbar, an den einzelnen Stationen können Besucherinnen und Besucher über Displays, Filme oder Text in die Produktwelt eintauchen.

Trumpf: digitale Hausmesse

Screenshot: trumpf.com
Screenshot: trumpf.com

Maschinenbauer Trumpf digitalisiert seine Hausmesse »Intech«. Vom 26. bis 29. Mai 2020 präsentiert das Unternehmen seine Neuheiten mittels virtuellem Showroom und Live-Chats. Auf einer eigens dafür errichteten Online-Plattform erwarten die Besucherinnen und Besucher Maschinenvorführungen, Produktvideos und der Austausch mit Produktexperten via Chat. Infos und Anmeldemöglichkeit auf der Website.

Seco: Online-Produktschulungen

Werkzeughersteller Seco Tools ermöglicht mit den neuen Online-Seminaren der hauseigenen Akademie das »Lernen mit sicherem Abstand«. Laut Unternehmen werden die virtuellen Trainings ausgewählter Themen sogar für einige Zeit kostenlos angeboten.

Experten stellen aktuelle Zerspanungstrends jetzt online vor. Bild: Seco Tools
Experten stellen aktuelle Zerspanungstrends jetzt online vor. Bild: Seco Tools

Mit der Teilnahme an den exklusiven Online-Seminaren können Interessierte direkt vom Arbeitsplatz oder aus dem Homeoffice eine Auswahl der beliebten Themen rund um die Zerspanung kennenlernen. Laut Unternehmen ist für die Teilnahme nach Registrierung nur ein onlinefähiges Endgerät sowie ein Headset erforderlich. Die Live-Seminare sollen einschließlich Fragerunde jeweils 45 bis 60 Minuten dauern. Link zur Themenübersicht und Anmeldemöglichkeit.

Metav: Online-Sessions

Vom 15. bis 19. Juni 2020 lädt der VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) zu den Metav-Web-Sessions ein. Nachdem die Messe aufgrund der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben werden musste, will der Verband mit dem Online-Angebot Besucherinnen und Besuchern sowie Ausstellern einen Ausgleich anbieten, um sich über Innovationen in der Produktionstechnik informieren zu können.

Metav-Veranstalter VDW lädt zu Web-Sessions ein. Bild: VDW
Metav-Veranstalter VDW lädt zu Web-Sessions ein. Bild: VDW

Die Web-Sessions sollen den Metav-Ausstellern die Chance bieten, den Dialog mit ihren Kunden wieder aufzunehmen und darzustellen, welchen Beitrag ihre Produkte für die Neuaufstellung der Produktion leisten können. Laut Verband werden fast 90 Firmen an fünf Tagen von 09.00 bis 18.00 Uhr Fachvorträge zu den Themenschwerpunkten Digitalisierung, Präzisionswerkzeuge, Werkzeugmaschinen und Systeme, Software, Messtechnik und Qualitätssicherung, additive Fertigung, Komponenten und Systeme, Medizintechnik und Dienstleistungen halten. Damit sei das Online-Angebot komplett ausgebucht.

Besucherinnen und Besucher der Online-Sessions können – wie auf einer richtigen Messe – Fragen stellen und mit den Produktionsexperten diskutieren. Die Aussteller können mit unterschiedlichen Formaten arbeiten, von der Powerpoint-Präsentation über Bilder, Videos, Simulationen und mehr . Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit bietet der Verband über die speziell eingerichtete Website.

Teilen (ein Klick stellt sofort die Verbindung zum jeweiligen Dienst her):