SaaS-Lösung für vereinfachtes technisches Englisch

Symbolbild: pixabay/Buecherwurm_65

Die Norm für vereinfachtes technisches Englisch (Simplified Technical English, STE; ASD-STE100) vereinfacht und harmonisiert englische Texte und macht sie leichter verständlich. Das vom finnischen Unternehmen Etteplan entwickelte »HyperSTE« ist ein Content-Checker für englischsprachige Texte, um die Qualität, Verständlichkeit und Konsistenz von Inhalten gemäß STE-Norm zu verbessern. Bisher wurde die seit dem Jahr 2012 angebotene, lokal zu installierende Software verwendet, um die Qualität der technischen Dokumentation von Kunden zu verbessern.

Die jetzt veröffentlichte SaaS-Variante (Software as a Service) ist laut Angabe des Unternehmens die erste Cloud-basierte STE-Lösung. Durch diesen Service sollen Organisationen aller Größenordnungen und Branchen sowie einzelne technische Redakteure auf den Content-Checker zurückgreifen können.

Industrieunternehmen in aller Welt verwenden die STE-Norm für ihre Dokumentation, um – unabhängig davon, ob die Muttersprache des Lesers Englisch ist oder nicht – bestmögliche Sicherheit und Verständlichkeit zu gewährleisten. In der Luftfahrt- und Rüstungsindustrie ist die Verwendung der STE-Norm zwingend vorgeschrieben. Die SaaS-Variante soll auch für andere Bereiche wie Schwermaschinen, Humanmedizin, Halbleiter, Software und Verbraucherprodukte die Hemmschwelle senken, STE einzuführen.

Laut Rückmeldungen von Etteplans Kunden konnten mit der Software signifikante Kosteneinsparungen erzielt werden. Die STE-Norm lässt keine komplizierten, leicht zu Missverständnissen führenden Ausdrucksweisen zu. Das mache die Texte rund 30 % kürzer, was seinerseits wieder die Übersetzungs- und Druckkosten reduziert.

Laut Unternehmensangabe ist die Cloud-basierte Software in drei Abo-Versionen erhältlich: Basic, Professional und Enterprise. Das Basic-Abo soll 35 EUR, das Professional-Abo 75 EUR pro Nutzer und Monat kosten. Die Preisgestaltung des Enterprise-Abos erfolgt kundenspezifisch. [pm]

Teilen: