Hilferuf aus dem Pressehaus

Im Stuttgarter Pressehaus ist Feuer unterm Dach. Der neue Geschäftsführer kündigt massives Sparen zugunsten des Digitalbereichs an, der Betriebsrat warnt davor, die gedruckte Zeitung abzuschreiben. Im Grunde geht es aber um die Frage: Wie viel Journalismus bleibt da noch übrig?
Teilen: