Mein Monat mit Bing

Screenshot Bing

Für den sauberen Abschluss der »Suchmaschinen-Tetralogie« (Teile 1, 2, 3) fehlt noch die Betrachtung der Suchmaschine Bing. Auch hier wurde wieder

  • auf dem Destktop-Rechner im Firefox-Browser als Standardsuchmaschine (»Ein-Klick-Suchmaschine«) Bing gewählt,
  • auf dem Smartphone in der Chrome-App bing.com als Standardsuchmaschine eingestellt sowie
  • wieder ausschließlich die ersten 10 Ergebnisse berücksichtigt .
  • Die Suchmaschine wurde wieder ohne Anmeldung genutzt.

Und wieder ist der Praxistest komplett subjektiv und hat keinen Anspruch auf Repräsentativität und Vollständigkeit. Der Test wurde von Ende Februar bis Ende März 2019 durchgeführt.

Bing ist die Internet-Suchmaschine von Microsoft, mehr muss man dazu nicht mehr sagen. Sie wird im Juni 2019 ihr 10-jähriges* feiern (wie die Zeit vergeht…).

Nutzererlebnis

Auch bei Bing gibt es keine großen Abweichungen zum Marktführer – abgesehen von der Startseite, die deutlich lebendiger ist als bei den drei anderen Suchmaschinen.

Die bunte Startseite von Bing.
Die bunte Startseite von Bing.

Testergebnis

Bei den Suchergebnissen gab es mal bessere Resultate als beim Marktführer:

Saubere Ergebnisse bei Bing
Saubere Ergebnisse bei Bing
Magere Darstellung bei Google.
Magere Resultate bei Google

Mal waren die Suchergebnisse schlechter:

Bing hilft hier nicht wirklich weiter.
Bing half bei der Suche nach Work-Management-Plattform nicht wirklich weiter.
Google war besser.
Google war hilfreicher.

Bing setzt, wie Google auch, gleich mal eine Menge Cookies:

Cookies
Bei Cookies sind beide sehr großzügig.

Bei der News-Suche hat Bing leicht die Nase vorn, da hier eine Filterung nach Website möglich ist:

Vergleich News-Suche.
Vergleich der News-Suche.

Auf der anderen Seite hat Google selbstverständlich bei der Video-Suche enorme Vorteile, da Platzhirsch Youtube ein Schwesterunternehmen ist.

Hinsichtlich Werbung muss man schon ganz genau hinschauen, der Hinweis »Anzeige« ist sehr dezent gehalten:

Werbehinweis bei Bing.
Dezenter Werbehinweis bei Bing.

Fazit

Google und Bing sind aus meiner Sicht austauschbar. Die Unterschiede merkt man nur im direkten Vergleich und ich hatte nie die Befürchtung, relevante Resultate zu verpassen. Gefühlt hat Bing Vorteile bei der Personensuche, was daran liegen könnte, dass soziale Netzwerke bereits seit 2012 stärker integriert sind.* Bei einer vergleichbaren Anzahl gesetzter Cookies mutmaße ich, dass sich beide Suchmaschinen bei der Nutzerverfolgung nichts schenken. Es ist bei der Wahl zwischen Bing und Google wohl eher eine Frage der Sympathie oder der Gewohnheit, wer welche Suchmaschine nutzt.


* Quelle und weitere Infos zu Bing: Wikipedia (Recherchestand 7. April 2019)

Teilen: