Internationalisierung verstärken

Bild: Leipold

Mit dem nach eigenen Angaben erfolgreichen Auftritt auf der Zulieferermesse Midest in Lyon will die Leipold-Gruppe ihre Vertriebsbestrebungen auf internationalen Märkten weiter voranbringen. Von Frankreich aus will das Unternehmen weitere Märkte in Süd- und Westeuropa sowie in Nordafrika erschließen und verstärkte hierfür auch das Team für den internationalen Vertrieb auf. So will das Unternehmen laut Presseinfo im Jahr 2019 die positive Entwicklung stärker international vorantreiben.

Fokus auf Lösungskompetenz

Entsprechend präsentierte sich das Unternehmen auf der Midest als Anbieter von Lösungen entlang der gesamten Prozesskette für die Zerspanung zukunftsfähiger Werkstoffe. Das Unternehmen sieht sich nicht mehr nur als Lohnfertiger für Drehteile, sondern als Lösungsanbieter. Schon in der Konzeptionsphase berate man die Kunden hinsichtlich Werkstoffen, Geometrien und Toleranzen und Blick auf Herstellbarkeit sowie Wirtschaftlichkeit. Dabei sorgt das Unternehmen mit einem modernen Maschinenpark an drei Produktionsstandorten in Deutschland und den USA für eine hohe Produktqualität und Lieferfähigkeit.

Verstärkung des internationalen Vertriebsteams

Der Messeauftritt auf der Midest sei Teil der Internationalisierungsstrategie. Dazu zähle auch die Erweiterung des internationalen Vertriebsteams um Branchenkenner Alexander Conrad. Der Deutsch-Franzose soll den Leipold-Vertrieb mit Fokus zunächst auf Frankreich und Großbritannien strategisch neu mit aufbauen. [pm]

Teilen: