Symbolbild: Pixabay CC0 2056023

Beteiligung an Startup

Das Balinger Startup fabrikado.com ist seit 2016 am Markt und bietet seinen Kunden eine Produktionsplattform, auf der sie innerhalb von Sekunden einen Preis und ein Lieferdatum für ihr gewünschtes Metall- oder Kunststoffteil erhalten. Durch die aktuelle Beteiligung der Schäfer-Werke kann das junge Unternehmen nun seine digitale Produktionsplattform durch weitere Technologien zur Sofortpreiskalkulation erweitern. Der neue Partner soll mit seinem Knowhow das Startup dabei unterstützen, den digitalen Einkaufsprozess weiter zu »revolutionieren«.

Das Unternehmen bietet eine lieferantenunabhängige B2B-Internetplattform, die durch ihre Sofortkalkulation die Prozesse der Bestellung, Produktion und Lieferung von Metallbauteilen auf Kunden- und Lieferantenseite optimieren will. Kundenbedarf und Lieferantenkapazitäten werden online vernetzt. Durch dieses eigens entwickelte Lieferantensystem zur Vernetzung von Bedarf und Kapazität können kurzfristig freiwerdende Fertigungskapazitäten auf Lieferantenseite schnell und unkompliziert gefüllt werden. Die Partnerschaft soll beide Unternehmen weiter voranbringen: Lau Information der Schäfer-Werke sei die strategische Allianz mit eine konsequente und logische Weiterentwicklung, um auch in Zukunft als innovatives Unternehmen erfolgreich zu bleiben.

Funktion der Plattform

Die B2B-Plattform soll einem Kunden die Beschaffung seines Wunschproduktes in nur wenigen Schritten ermöglichen. Indem er das CAD-Modell eines Metall- oder Kunststoffteils in die Produktionsplattform hochlädt, sein gewünschtes Fertigungsverfahren wählt sowie Material und Stückzahl definiert . Im Anschluss werden Lieferzeiten mit dazugehörenden Preisen vorgeschlagen, zu denen bestellt werden kann. Bestätigt ein Kunde den Auftrag, gibt die Plattform diesen an das Netzwerk von auditierten Lieferanten weiter, die die Bestellung kalkulieren, anschließend annehmen und fertigen können. Durch das eigens entwickelte Lieferantensystem sollen kurzfristig freiwerdende Fertigungskapazitäten auf Lieferantenseite schnell und unkompliziert gefüllt werden können. Auch die Integration in vorhandene ERP-Systeme wie SAP soll möglich sein. [pm]

Teilen: