Bild: Mesago/Mathias Kutt

Messe-Rebranding

Zum 30. Jubiläum im Jahr 2019 erfährt die Messe SPS IPC Drives eine Namensänderung: Die im In- und Ausland häufig schon heute lediglich mit SPS benannte Messe der elektrischen Automation erhält jetzt auch offiziell die Bezeichnung »SPS«. Dabei steht das Kürzel für Smart Production Solutions.

Was ist der Grund für diese Namensänderung? In Zeiten, in denen Funktionen der Automatisierungstechnik – wie Steuern, Antreiben, Visualisieren – zusehends als software-basierte Funktionsblöcke auf den unterschiedlichsten Hardware-Komponenten verteilt sind, trifft die doch sehr hardware-basierte Bezeichnung – SPS IPC Drives – den Kern der heutigen und zukünftigen Technologien der Automatisierungstechnik nicht mehr. Hinzu kommt, dass zusehends Funktionen aus der IT-Welt  – Cloud- und Big-Data-Technologien, Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Digitaler Zwilling – die Automatisierungstechnik anreichern.

Mit dem Rebranding möchte der Veranstalter, die Mesago Messe Frankfurt, einerseits die sehr starke Marke SPS erhalten und diese international nutzbar machen, andererseits aber auch die zunehmende Darstellung ganzheitlicher Industrie-4.0-Ansätze  widerspiegeln. Damit soll die Messe konsequenter am digitalen Wandel ausgerichtet werden. [pm]

Teilen: