Management von 30.000 Produkten

Symbolbild: Pixabay CC0

OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, ein Hersteller von Installationssystemen für die elektrotechnische Infrastruktur von Gebäuden und Anlagen, setzt zukünftig auf die Standardsoftwarelösung »eggheads Suite«, meldet der Softwarehersteller eggheads. OBO Bettermann betreibe bereits seit Jahren ein PIM-System (Product Information Management) und ein MAM-System (Media Asset Management). Das bisherige System sei über viele Jahre mitgewachsen. Für die zukünftige Ausrichtung und um weitere Anforderungen abzudecken, fehlten zum Beispiel Möglichkeiten zur Messung der Datenqualität, moderne Im- und Export Funktionalitäten und anspruchsvolle Unterstützung von Produktdatenworkflows.

Die Entscheidung fiel dabei bewusst zugunsten einer Standardsoftware. Ein wichtiges Ziel hierbei sei der Blick in Richtung Zukunft gewesen. Mit dem neuen PIM-System sei der Hersteller in der Lage, auch zukünftige Anforderungen und Prozessanpassungen abzufangen und flexibel sowie in großen Teilen eigenständig zu konfigurieren.

Lösung für die Omnichannel-Marketingstrategie

Um Zeit und Ressourcen zu bündeln, sollte ein einheitliches System für alles rund um die Produkt- und Mediendaten eingeführt werden. Neben der PIM- und MAM-Komponente werden daher weitere Bereiche durch die neue Software abgedeckt. Dazu zählen beispielsweise umfangreiche Übersetzungsworkflows und die Portaltechnologie, mit der das Personal aus allen Fachbereichen und an allen nationalen und internationalen Standorten Zugriff auf die Daten bekommt. Die Anbindung an das ERP-System werde durch die Im- und Exportfunktionalitäten der Softwaresuite gewährleistet. Nahtlos soll das Publishing-Modul die Erstellung der vielfältigen Kataloge unterstützen. Datenklassifizierungen nach BIM (Building Information Modeling) und die Lieferung von BMEcat werden durch die vollintegrierten Module der Softwaresuite realisiert. Sogenannte Klassifikationssysteme dienen zur standardisierten Beschreibung von Produkten und Dienstleistungen. Sie sollen beispielsweise für eine verbesserte Qualität und Vergleichbarkeit der Daten sorgen, den Datenaustausch zwischen verschiedenen beteiligten Akteuren optimieren und die Effizienz von Prozessen steigern.

Building Information Modeling (BIM) spielt in der Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden und Bauwerken eine entscheidende Rolle. BMEcat ist ein standardisiertes Austauschformat für Katalogdaten und leistet einen wesentlichen Beitrag zum Produktdatenmanagement. Zur Sicherstellung der notwendigen Datenqualität wird OBO Bettermann zukünftig das Datenqualitätsmanagement des neuen Systems nutzen. Das Projekt befindet sich laut Softwareanbieter bereits in der Umsetzung.

Matthias Gerstberger, Leitung Marketing bei OBO Bettermann: »Mit eggheads haben wir uns für einen Partner entschieden, der unseren wachsenden Ansprüchen heute und auch in den nächsten Jahren gerecht wird. Die innovative Softwareausrichtung und die Möglichkeit, für uns als Kunde die Softwareentwicklung aktiv mit zu gestalten, passt zu uns und unserer Herangehensweise an technologische Produktentwicklungen. Der Kontakt war von der ersten Stunde immer sehr menschlich und ehrlich. Wir hatten zu jedem Zeitpunkt das gute Gefühl, dass unsere Ziele und Vorstellungen verstanden werden, was sich jetzt, in der ersten Phase der Projektimplementierung bestätigt. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!« [via Open-PR]

Teilen: