Digitalisierung beeinflusst den Arbeitsmarkt

cc0 pixabay.com/de/lebenslauf-anschreiben-bewerbung-1756264/
Symbolbild: Pixabay CC0

Durch die Digitalisierung entstehen immer mehr neue Berufsbilder und Tätigkeitsfelder. Diesem Thema widmet sich der aktuelle BAP-Jobnavigator (Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.V.), der die 1.061.967 im September 2018 veröffentlichten Stellenanzeigen im Hinblick auf Digitalisierung und Social Media spezifischer untersuchte.

Social-Media-Kompetenzen in Kommunikationsberufen gefragt

Social-Media-Know-how sei dabei vorwiegend im Bereich Kommunikation und PR unabdingbar. Im September wurden laut der Untersuchung 1415 Social-Media-Manager gesucht. Auch im Recruiting-Bereich wünschen sich Arbeitgeber Kenntnisse im Umgang mit sozialen Medien von den Bewerbern (1520 Stellenausschreibungen). Der Begriff Social Media selbst war in nur 22 % der Marketing-Stellenanzeigen im Analysezeitraum zu finden, auch die Nennung spezifischer sozialer Netzwerke wie Facebook sei mit 6 % gering.

Wer heute im Marketing auf Jobsuche ist, sollte vor allem Kompetenzen im Online-Marketing besitzen. 9270 Marketing-Stellenausschreibungen wiesen einen Online-Marketing-Bezug auf (38 %). Es zeige sich damit deutlich, dass der Beruf einen Wandel vollzogen habe: Gefragt sind insbesondere Kenntnisse in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA), denn 2230 Angebote waren für SEO-/SEA-Manager ausgeschrieben. Auch die Ausrichtung auf spezifische Inhalte spiegele sich in den 2262 Stellen wider, die sich an Content-Manager richteten. Im Marketingbereich sei es zudem besonders von Vorteil, wenn Jobinteressenten bereits Erfahrungen mit Content-Management-Systemen sammeln konnten (1999 Jobs).

Digitalisierung im Handwerk und in technischen Berufen

Auch technische und handwerkliche Berufe würden sich durch die Digitalisierung ändern. Die fortschreitende Automatisierung verlagere den Aufgabenbereich in Richtung Steuerung und Überwachung von Maschinen. Im Analysezeitraum griffen rund 21.350 Ausschreibungen das Thema Automatisierung auf, etwa 12 % aller technischen Jobs, im Handwerk waren es 8760 (4 %). In diesem Zusammenhang seien auch Erfahrungen mit 3D-Technologien von Vorteil, die in mehr als 7330 handwerklichen und technischen Berufen (4 %) gewünscht wurden. Außerdem sollten sich Handwerker und Techniker im Zuge der Digitalisierung verstärkt mit der Robotik auseinandersetzen. In 3470 Stellenanzeigen forderten die Unternehmen entsprechende Kenntnisse. Neuartige Konzepte und Systeme wie Sprachassistenten (501 Jobs) und Drohnen (144 Jobs) fänden hingegen momentan noch wenig Berücksichtigung in Stellenanzeigen. [via Presseportal]