Arbeitserleichterungen für technische Redakteure

Screenshot aus Docufy-Video https://www.youtube.com/watch?v=OROvJ88QXR8

Die Digitalisierung verändert die Produktions-, Service- und Informationslandschaft von Unternehmen tiefgreifend. Früher wurden in der Abteilung technische Dokumentation lediglich Dokumentationen zu einer fertigen Maschine erstellt. Heute wird der dort gesammelte digitale Datenpool zu einem Informationsraum, auf den Abteilungen wie Marketing, Vertrieb und Service zugreifen, um mobil aktuelle Informationen abzurufen. Die technische Dokumentation ist der Wissenspool eines Unternehmens, bleibt aber gleichzeitig nach wie vor eine Fachstelle, die ihre Dokumentationen in immer mehr Sprachen in immer kleineren Stückzahlen termingerecht liefern muss. Wie Unternehmen beiden Anforderungen gleichermaßen nachkommen können, zeigen die Softwarelösungen von »Docufy« auf der tekom 2018 vom 13. bis 15. November 2018 in Stuttgart, der größten internationalen Veranstaltung für technische Kommunikation.

Das aktuelle Release »Cosima 7.5« soll nicht nur zahlreiche generelle Usability-Verbesserungen bieten, sondern auch neue Features wie die komfortable und kostengünstige Übersetzung von Klassifikationen und Metadaten-Domänen sowie Sprachprüfungen mit der neuen »Acrolinx«-Sidebar, die direkt in den Client integriert ist. Eine Arbeitserleichterung für technische Redakteure will auch das im vergangenen Jahr eingeführte Igel-Tool sein, mit dem Bilder einfach und schnell mit Positionsnummern versehen werden können und das weiter verbessert wurde. So soll ein intelligenter Text-Bild-Bezug dafür sorgen, dass die Legende automatisch aus Positionsnummern (Callouts) generiert wird. Redakteure werden auch bei der Einhaltung von Corporate-Design-Vorgaben unterstützt: Es können Bildgrößen vordefiniert , verschiedene Linientypen wie gestrichelte Linien oder Strich-Punkt-Linien konfiguriert werden und auch Drehwinkel für Linien lassen sich vorgeben. Neu ist zudem die Möglichkeit, flexible Textfelder zu erstellen. Damit können Display-Bilder mit Texten versehen werden, um beispielsweise Schaltflächen zu benennen.

Auch das Release 1.5 von »Docufy Layouter« will Kosten- und Zeitersparnis bei gleichzeitiger Steigerung der Qualität bieten. Damit sollen Redakteure Ausgabe-Layouts selbst gestalten, speichern und bei Bedarf anpassen können. Das Webinterface des Tools soll intuitiv bedienbar und benutzerfreundlich sein. Individuelle Änderungen an Titelseite, Dokumentinhalt oder Kopf- und Fußzeile seien so einfach umzusetzen. [via Open-PR]

Anbieter:

Teilen: