Globalen Service voranbringen

Bild: Arburg
Bild: Arburg

Der Kunststoffmaschinenhersteller Arburg setzt weltweit auf eigene Servicetechniker, die das gesamte Produktportfolio detailliert kennen und untereinander stark vernetzt sind. Um sich über die Neuheiten des Unternehmens zu informieren und Erfahrungen auszutauschen, trafen sich am im Juni 2018 rund 40 leitende Service-Experten des Maschinenherstellers im Rahmen des internationalen Service-Meetings im Stammhaus Loßburg.

Bei der Begrüßung betonte Vertriebsgeschäftsführer Gerhard Böhm den Stellenwert, den der Service für den Maschinenbauer hat: »Mit jedem Besuch eines Servicetechnikers vor Ort bekommt Arburg auch ein Gesicht, das sich bei den Kunden einprägt.« So würden die Kunden weltweit den persönlichen Kontakt zu den Servicetechnikern und deren Kompetenz sehr schätzen. Hinzu komme die hohe Verfügbarkeit der Ersatzteile und deren schnelle Bereitstellung. Damit würde das Arburg-Markenversprechen »Wir sind da.« von den Mitarbeitenden im Service tagtäglich unter Beweis gestellt.

Der Mix aus Information und Networking kam bei den rund 40 Teilnehmer des internationalen Service-Meetings hervorragend an. Bild: Arburg

Der Mix aus Information und Networking kam bei den rund 40 Teilnehmer des internationalen Service-Meetings hervorragend an. Bild: Arburg

Im Rahmen des internationalen Service-Meetings wurde den Teilnehmern ein umfassender Überblick über Neuheiten und Weiterentwicklungen des Produkt- und Serviceportfolios geboten. Ein weiterer Schwerpunkt war die zunehmende Bedeutung der Digitalisierung und es wurden die Potenziale von Cloud-Lösungen sowie von Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen im Servicesektor vorgestellt. Nach zwei Tagen intensiven Trainings sollen die leitenden Service-Experten ihr neu erworbenes Wissen an ihre Kolleginnen und Kollegen in den jeweiligen Ländern weitergeben. [pm]