Studie identifiziert Hebel für erfolgreiche »Digital Experience«

e-Spirit-Studie identifiziert Hebel für erfolgreiche Digital Experience/Bild:e-Spirit AG

e-Spirit befragte 200 internationale Marketing- und IT-Entscheider zum Status-quo ihres digitalen Ökosystems. Die Ergebnisse wurden in einer neuen Studie veröffentlicht. Der Anbieter der »FirstSpirit Digital Experience Platform« identifizierte in der Studie insbesondere die Faktoren, die Unternehmen mit einer nahtlosen, überall überzeugenden digitalen Interaktion auszeichnet, denn viele Firmen hätten noch mit einer wenig überzeugenden Customer Experience und Problemen im Zusammenspiel von einzelnen Marketing-IT-Lösungen in ihrem Ökosystem zu kämpfen, so eine Erkenntnis der Befragung von Unternehmen aus Europa und den USA.

Knapp 20% der befragten Unternehmen sind mit ihrem digitalen Ökosystem erfolgreich und erzielen einen hohen ROI./Grafik: e-Spirit AG

Knapp 20% der befragten Unternehmen sind mit ihrem digitalen Ökosystem erfolgreich und erzielen einen hohen ROI./Grafik: e-Spirit AG

Nach eigenen Informationen wollte das Unternehmen herausfinden, mit welchem Erfolg die befragten Firmen ihr digitales Ökosystem aufbauen, betreiben und erweitern. Bei Tausenden an möglichen Lösungen am Markt liege die Herkulesaufgabe  nicht nur in der Auswahl der richtigen Einzellösungen, sondern in deren Integration in ein funktionierendes Ökosystem. Knapp 20 Prozent der befragten Unternehmen seien mit ihrem digitalen Ökosystem sehr erfolgreich. Die Ergebnisse stimmten und sie erzielten einen hohen ROI. Die Investition in Digital-Experience-Technologie (DX) habe sich für sie bezahlt gemacht. Die Befragung habe sich daher insbesondere auf diese Experience Leader konzentriert. Dabei seien sechs Faktoren hervorgegangen, in denen diese sich deutlich von weniger erfolgreichen Unternehmen unterscheiden. Daraus wurden sechs Empfehlungen abgeleitet, mit denen Unternehmen ihre DX-Technologie bestmöglich einsetzen und ihren ROI steigern können:

  1. Vereinfachung der Orchestrierung und Verbreitung von Inhalten auf globaler Ebene: 61% der Experience Leader könnten dies problemlos.
  2. Schaffung von Personalisierung in Echtzeit: Die Hälfte der Experience Leader (51,3%) kommuniziert bereits personalisiert in Echtzeit. Sie nutzten dafür alle verfügbaren internen und externen Datenquellen sowie das Verhalten der Nutzer.
  3. Omnichannel-Kommunikation, insbesondere Mobile und IoT zählten: 60% der Experience Leader liefetenn Inhalte ohne weiteren Aufwand an mobile Geräte wie Smartphones und 29% an IoT Devices.
  4. Steigerung der Agilität der Infrastruktur durch eine offene, zukunftsgerichtete Technologie: 73% der Unternehmen sähen eine offene Architektur als besonders wichtig für den Erfolg ihres digitalen Ökosystems.
  5. Erleichterung der Arbeit für die Teams durch integrierte Digital-Experience-Lösungen, zum Beispiel Digital Asset Management (DAM): Knapp die Hälfte der Experience Leader (47%) nutzten eine Digital-Experience-Lösungen, bei der CMS und DAM vollständig integriert sind.
  6. Die Möglichkeiten der Digital-Experience-Technologie nutzen: 67% der Experience Leader nutzten die Möglichkeiten ihrer DX-Platform heute bereits stark und profitierten davon. Richtig ausgereizt würden die Möglichkeiten erst von 7%.

Um eine überzeugende, personalisierte Interaktion mit ihren Kunden an allen Touchpoints und auf allen Geräten zu führen, rät e-Spirit den Unternehmen zum Einsatz einer ausgereiften und flexiblen DX-Platform. Sie müsse neben starkem Content-Management auch KI-getriebene Personalisierung und Omnichannel-Marketing bieten und flexibel mit anderen Lösungen innerhalb des DX-Ökosystems interagieren können.

Für 61% der Experience Leader sei die globale Content-Streuung problemlos./Grafik: e-Spirit AG

Für 61% der Experience Leader sei die globale Content-Streuung problemlos./Grafik: e-Spirit AG

Die vollständige Studie mit den Erkenntnissen der Experience Leader ist bei e-Spirit kostenlos gegen Registrierung erhältlich. [via Pressebox]

Anbieter: