Home > Neues > Markenwerte besser vermitteln

Markenwerte besser vermitteln

KeyIdentity, ein nach eigenen Angaben globaler Anbieter von hochskalierbaren, einfach einsetzbaren Identity- und Access-Management-Lösungen (IAM) auf Open-Source-Basis, hat sein Branding überarbeitet. Das Unternehmen präsentiert sich jetzt mit einem neuen Markenauftritt einschließlich einer modern gestalteten Farb- und Bilderwelt sowie dem Claim »We secure identities«. Das Unternehmen hat auch seine Website einem umfassenden Relaunch unterzogen und das Web-Angebot ausgeweitet.

Altes und neues Logo mit Claim/Quelle: KeyIdentity
Altes und neues Logo mit Claim/Quelle: KeyIdentity

Der neue Markenauftritt soll vor allem die Attribute repräsentieren, für die auch die Technologie und das Unternehmen stehen: Dynamik, Innovation, Vertrauen, Kompetenz und Beständigkeit. Auch die neue Website soll jetzt einen schnelleren und übersichtlicheren Zugriff auf Preisinformationen, Beratungsmöglichkeiten und weiterführende Kontaktmöglichkeiten bieten. Das Unternehmen gibt zudem an, auch seine Social-Media-Kanäle im Zuge des Relaunchs noch besser integriert zu haben und Dokumente wie eBooks oder Updates zu Produkten direkter zur Verfügung stellen zu können. Der überarbeitete Markenauftritt reflektiere auch das neu strukturierte und erweiterte Produktportfolio, mit dem die Firma ihre IAM-Lösungen anbietet. Gleichzeitig wurden Marketing und Vertrieb neu ausgerichtet, um Kunden noch besser betreuen zu können. Dabei liege der Fokus insbesondere auf Mittelstand und Konzernen, für die das Unternehmen schnell und einfach zu integrierende, sichere und verlässliche IAM-Lösungen im Portfolio bereithält.

Das überarbeitete Branding und der neue Claim sollen verdeutlichen, dass für das Unternehmen der Schutz digitaler Identitäten und Transaktionen in der digitalisierten Welt von heute im Mittelpunkt stehe. Für diese Aufgabenstellung will KeyIdentity seinen Kunden die passende Lösung aus einer Hand anbieten und hat hierfür auch das Portfolio ausgebaut: Neben einer starken Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) umfasse das Angebot an Identity- und Access-Management-Lösungen unter anderem auch Technologien zur Gewährleistung von Transaktionssicherheit. Ein Schwachstellenscanner rundet das Portfolio ab.

Der Spezialist von Identity- und Access-Management-Lösungen will damit die weiter steigenden Anforderungen von Unternehmen und Behörden nach hochskalierbaren, einfach einsetzbaren Lösungen zur Absicherung und Verwaltung digitaler Identitäten erfüllen. Gerade in Zeiten einer fortschreitenden Digitalisierung nehme der Bedarf an starker Authentifizierung sowie die Gewährleistung von Transaktionssicherheit in allen Bereichen zu. Ebenso erforderten auch strengere gesetzliche Vorgaben wie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder die EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) den Einsatz fortschrittlicher Authentifizierungslösungen. [via openPR]