Snack-Content – in der Kürze liegt die Würze

Symbolbild: Pixabay CC0

Wie viel Werbung passt in fünf Sekunden? Mehr als man denken mag, weiß Franz-Josef Baldus. Der Agenturchef beschäftigt sich seit 2014 ausschließlich mit sogenanntem »Snack-Content«, also Bewegtbildformaten, die in kürzester Zeit das Interesse eines Internetnutzers im Social Web wecken sollen. Dem Marketing Club Köln-Bonn e. V. stellte er die Formate vor und gab Tipps zur Anwendung.

»Wer heutzutage im Internet seine Kunden erreichen möchte, der muss sich etwas Kreatives einfallen lassen«, so Baldus, Geschäftsführer der Koelnkomm Kommunikationswerkstatt GmbH. Seine Agentur ist nach eigenen Angaben die einzige im deutschsprachigen Raum, die auf Snack-Content spezialisiert ist. Studien hätten ergeben, dass Medienkonsumenten binnen 1,7 Sekunden entscheiden, ob ihnen etwas gefällt oder nicht. Kurze, prägnante oder gar amüsante Inhalte würden in der Snack-Content-Werbung daher immer wichtiger und ergäntzen das klassische Marketing. »Maximal fünf Sekunden entscheiden, ob meine Werbung fruchtet oder nicht«, erläutert Baldus. »In diesen fünf Sekunden will ich die Aufmerksamkeit des Betrachters gewinnen und möglichst auch eine Botschaft bringen. Das ist die wahre Kunst!« Das Format Snack-Content sei auch deshalb interessant, weil es kostengünstig herzustellen ist. Neben einer speziellen Video-App sind lediglich Nachbearbeitungen am PC vonnöten.

Der Experte für digitale Snack-Inhalte unterstützt auch die Kreativen des Agenturriesen Jung von Matt bei der Umsetzung von Kurzfilmen und hat einen Lehrauftrag an einer Kölner Business School. Den Mitgliedern und Gästen des Marketing-Clubs präsentierte er viele Beispiele: rasante Reifenwechsel im Motorsport, das Umparken von Sportwagen mittels Fingerwischen oder einen langen Wolkenzug über Berggipfeln, alles in Zeitraffer verkürzt auf maximal fünf Sekunden. Unzählige Einzelaufnahmen, digital zusammengeführt und vorzugsweise auch in Endlosschleifen präsentiert – denn wer genießt schon einen Snack nur einmal? [via Open-PR]

Ein kurzes Erklärvideo von Koelnkomm:

Aufzeichnung eines Vortrags von Herrn Baldus aus dem Jahr 2016:

Teilen: