Der Print-Effekt

cc0 https://pixabay.com/de/magazin-glanz-print-ausgabe-bl%C3%A4tter-2248035/

Der digitale Wandel sorgt derzeit für eine Renaissance des Analogen – so sieht es die Initiative Creatura. Haptik sei der neue Trend, es werden mehr Bücher gekauft denn je, Amazon eröffnet Ladengeschäfte, AirBnB publiziert sein eigenes Kundenmagazin und bei Google, Facebook & Co liegen Moleskine-Notizbücher neben dem Laptop. Die Menschen sehnten sich in einer digitalen Welt wohl nach konkreten Erfahrungen und sinnlichem Erleben. Print spiele dabei eine wichtige Rolle und ergänzt Hightech mit High Touch.

Print sei durch seine multisensorischen Qualitäten sehr gehirngerecht und biete durch Veredelung sowie neue Technologien mehr Möglichkeiten für Marketingverantwortliche denn je. Doch die Annahme, dass Lack und Glanz automatisch Preisbereitschaft und Abverkauf erzeugten, sei ebenso ein Trugschluss wie die Gleichung »Millionen Klicks = Millionen Umsätze«.

In ihrem Praxisseminar »Der Print-Effekt« wollen die Creatura-Experten wertvolles Wissen aus der Neuropsychologie, Werbewirkungsforschung sowie erfolgreicher Praxis vermitteln. Marketingentscheider erhalten einen Überblick über die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Werbewirkung von Print und darüber, wie sie Print bestmöglich in ihrer Marketingkommunikation nutzen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die nach eigenen Angaben weltweit erste Meta-Analyse zur Werbewirkung von Print und Druckveredelung. Im Auftrag der Creatura-Initiative analysierte das Multisense Institut für multisensorisches Marketing innerhalb eines Jahres über 300 wissenschaftliche Studien und Best-Practise-Beispiele. Die Ergebnisse stellt die Initiative im Rahmen des Seminars erstmalig vor und übersetzt sie im Kontext von Digitalisierung und crossmedialer Kommunikation in praxisrelevante Empfehlungen.

Es soll der Einfluss von Print auf Aufmerksamkeit, Erinnerung, Glaubwürdigkeit, Wertschätzung und Kaufbereitschaft erklärt werden. Die Teilnehmer sollen zudem erfahren, wie Print in der Markenführung, im Dialogmarketing sowie im Verkauf und im Verpackungsdesign bestmöglich wirkt und wie sie typische Fallstricke in der Konzeption, der Kreation und Produktion vermeiden können. Neben vielen grundsätzlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen und kreativen Impulsen sollen die Teilnehmer auch die Möglichkeit erhalten, aktuelle Fragestellungen aus ihrer eigenen Marketingpraxis in einem interaktiven Format mit den Experten zu diskutieren.

Das Seminar findet am 27. März 2018 von 9:30 – 13:30 Uhr im Hause der Tchibo GmbH in Hamburg statt. Die Teilnahme kostet nach Angaben des Veranstalters 299 Euro; f:mp.- Mitglieder zahlen 95 Euro.

Weitere Infos und Anmeldeformular. [via Pressebox]

Über Creatura:
Die Initiative Creatura ist ein gemeinschaftliches Projekt des Fachverbands Medienproduktioner e.V. (f:mp.), der Heidenreich Print GmbH, der Vogt Foliendruck GmbH, der Gräfe Druck & Veredelung GmbH und Touchmore, dem Spezialisten für haptische Markenkommunikation. Dieses Kompetenzteam aus Kommunikationsexperten und Print-Begeisterten hat es sich zum Ziel gesetzt, die Möglichkeiten multisensualer Printkommuniktion zu vermitteln und Begeisterung für das Besondere zu entfachen. Gemeinsam werden Innovationen vorangetrieben und in regelmäßigen Roadshows vorgestellt. Zudem berät Creatura Kreative, Designer, Medienproduktioner, Produktmanager, Werbeagenturen und Marketingabteilungen in der wirkungsvollen Ausgestaltung ihrer Printkommunikation.